Huber Weisses - ein besonderes Weißbier

Was unterscheidet nun unsere „Freisinger Spezialität“, das „Huber Weisses“ von anderen Weißbieren?
Wir verwenden einen wesentlich höheren Weizenmalzanteil als allgemein üblich, das macht unser „Huber Weisses“ so ausgesprochen mild und weich im Geschmack. Beim Vermahlen des Malzes, dem sogenannten Schroten, setzen wir ein besonders schonendes Verfahren ein, damit möglichst wenig von den wertvollen Bestandteilen des Malzes verloren geht. Eine eigene obergärige Hefe aus unserer Hefereinzucht garantiert uns eine gleichmäßige Vergärung und damit auch eine gleichmäßige Qualität unseres „Huber Weissen“. Diese obergärige Hefe aus dem gärenden Bier geben wir, und davon etwas mehr als üblich, natürlich auch in die Flaschen beim Abfüllen. Ein spezielles Verfahren ermöglicht es uns, dass diese Hefe relativ fest als Bodensatz in der Flasche bleiben kann, wenn man das „Huber Weisse“ blank  einschenken möchte; aber andererseits ist es leicht möglich, die Hefe in der Flasche aufzuschütteln und das Bier so einzugießen, dass sich eine gleichmäßige Hefetrübung feinst im Glas verteilt. Den ansonsten sehr hohen Kohlensäuregehalt halten wir bewusst niedrig. Dies macht unser „Huber Weisses“ so leicht trinkbar und bekömmlich. Und trotzdem ist es noch spritzig und rezent genug, um erfrischend und belebend zu wirken.
Sie sehen, unser „Huber Weisses“ ist schon ein etwas anderes, ein besonderes Weißbier. Und dass Ihnen unser  - eigentlich müsste ich sagen Ihr –
„Huber Weisses“ immer schmeckt und bekommt, wünscht Ihnen Ihr „Huber Weisses“ - Braumeister